Platzgen Festplatz Ries

 


 

 

Der Festplatz

Das Ries

Das Ries (Ziel) besteht aus Lehm, ist in der Regel rund und weist einen Durchmesser von 1,4 m auf. Es ist am hinteren Rand um ca. 25 cm erhöht, damit eine kleine Neigung zum vorderen Rand entsteht.

Im Zentrum des Ries steht ein Schwirren (Metallstab), den es möglichst mit jedem Wurf zu treffen gilt. Dieser Schwirren ragt mindestens 35 cm aus dem Lehm und muss leicht nach vorne geneigt sein.

Der Lehm muss regelmässig mit Wasser so gepflegt werden, dass er eine optimale Geschmeidigkeit aufweist, damit die Platzge bei der Landung liegen bleibt und nicht wegrollt.

Um ein Verbandsfest mit über 350 Teilnehmern durchführen zu können, müssen vom organisierenden Verein meist auf Wiesland, zwischen 13-15 solcher Ries aufgebaut werden.


Das Ries (17m Gesamtlänge)

Die Zielanlage, das Ries, besteht auf den meisten Übungsplätzen aus einem Metallring, gefüllt mit feuchtem, geschmeidigen Lehm. Der Untergrund ist vielerorts zementiert.

Die meisten Klubs besitzen zwei solche Anlagen.



Ein musterhaftes Beispiel eines Platzgerrieses mit der Nummerierung im Hintergrund

Bis zum Jahrtausendwechsel stand den Organisatoren von Platzgeranlässen eine Form zur Verfügung, mit der die erforderlichen 13-15 Ries mit den genau vorgegebenen Abmessungen aufgebaut werden konnten.

Um diese jeweils sehr aufwendige Arbeit des Riesaufbaus auf ein Minimum zu reduzieren, wurden vom Kantonal-Bernischen Platzgerverband vorgefertigte Ries beschafft, die jeweils per Transporter und einem Hebekran auf den Festplatz geführt und in Reih- und Glied aufgestellt werden können. Als Untergrund für einen Festplatz dient in der Regel Wiesland.




Der Lehm muss regelmässig mit der Schaufel ausgeglichen und anschliessend befeuchtet werden,
damit er seine Geschmeidigkeit behält und die Platzge nach dem Wurf liegen bleibt.

Festplatz in Mirchel

Um ein Verbandsfest mit über 350 Teilnehmern durchführen zu können, müssen vom organisierenden Verein, meist auf einer Wiese, zwischen 13 - 15 solcher Ries hergerichtet werden. 



Ansicht des Festplatzes vom „Mittelländischen 1999“ in Münsingen



Festplatz des „Kantonalen 2006“ in Schwanden bei Brienz


 
 
© Christian Zimmermann